Gremien

Im Hamburgischen Schulgesetz sind für die Eltern vielfältige Mitwirkungs- und Informationsrechte vorgesehen. Diese gesetzlichen Gremien bilden den Rahmen für die Einbindung der Elterninteressen in der Schule. Wir stellen sie Ihnen kurz vor.

Schuljahr 2018/19 Funktion Klasse
Joeris, Larissa Mitglied/vSK/KER 2b
Bens, Karen
Mietglied/vSK/vKER 4d
Jochumsen, Svenja Mitglied/vSK 2b, 4a
Reuß, Martin Mitglied/Schriftführer 1b, 4a
Gneidig, Jana Mitglied/vSK (2.) 2d
Pötzl, Ulf Mitglied/ stellv. Vors./vSK 2c
Grönert, Anke Mitglied/SK (1.) VSKb
Douvlis, Michail Mitglied/SK (1.) 2d
Möller, Georg Mitglied/Vors./SK (1.) 3a
Günes, Gül Ersatzmitglied VSKc
Blank, Ricardo Ersatzmitglied 1c
Lulukov, Denis Ersatzmitglied VSKa/c

Elternabend

Elternabende finden mindestens zweimal im Schuljahr oder auf Verlangen der Klassenelternvertreter/innen oder eines Viertels der Eltern statt. Die Eltern beraten mit den in der Klasse unterrichtenden Lehrkräften, insbesondere dem/der Klassenlehrer/in, wichtige Fragen des Unterrichts und der Erziehung.

Die Elternabende werden von dem/der Klassenlehrer/in mit einer Frist von wenigstens einer Woche einberufen. Notwendigkeit, Tagesordnung und Zeitpunkt werden mit den Klassenelternvertreter/inne/n abgestimmt.

Die Gestaltung der Elternabende übernimmt die Klassenelternvertreter/inne/n, nach Absprache auch gemeinsam mit dem/der Klassenlehrer/in. Solange die Klassenelternvertreter/inne/n noch nicht gewählt sind, leitet der/die Klassenlehrer/in den Elternabend.

Klassenelternvertreter/innen

Die Eltern der Schüler/innen jeder Klasse (einschließlich Vorschulklassen) wählen spätestens vier Wochen nach Beginn des Unterrichts eines neuen Schuljahres auf einem Elternabend zwei Klassenelternvertreter/innen sowie je eine/n Ersatzvertreter/in.

Die Klassenelternvertreter/innen haben die Aufgaben

  • die Beziehungen der Eltern einer Klasse untereinander und mit den Lehrkräften zu pflegen,
  • bei Meinungsverschiedenheiten zwischen einzelnen Eltern und Lehrkräften zu vermitteln,
  • die Eltern über aktuelle Fragen der Schule zu informieren,
  • die Schule und die Lehrerinnen und Lehrer bei der Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags zu unterstützen, und
  • den Elternrat zu wählen.

Da an Grundschulen der Unterricht überwiegend von der Klassenlehrkraft erteilt wird, haben Klassenelternvertreter/innen häufigen Kontakt zur Klassenlehrkraft.

Der Aufwand liegt damit im eigenen Ermessen der Elternvertreter/innen.

Elternrat

Der Elternrat tagt etwa alle zwei Monate von 20:00 bis ca. 22:00 Uhr im Lehrerzimmer.

Die Sitzung ist offen für alle Klassenelternvertreter/innen und die Schulleitung; stimmberechtigt sind die gewählten Elternratsmitglieder. In den Elternrat gewählt werden kann jeder Elternteil der Schule; die Wahl zum Klassenelternvertreter in der jeweiligen Klasse ist dazu nicht zwingend.

Zu den regelmäßigen Tagungsordnungspunkten gehört

  • Protokoll der letzten Sitzung
  • Bericht der Schulleitung
  • Berichte aus den Gremien
  • Aktuelle oder allgemeine Schulthemen

Der zeitliche Aufwand liegt bei etwa 2 Stunden pro Sitzung. Hinzu kommt die selbst zu wählende Vorbereitungszeit.

Schulkonferenz

Die Schulkonferenz ist das oberste Beratungs- und Beschlussgremium der schulischen Selbstverwaltung. Mitglieder sind die Schulleitung, die benannten Vertreter des Elternrats und der Lehrerkonferenz sowie eine Vertretung des nichtunterrichtenden Personals.

Die Schulkonferenz tagt viermal im Jahr ebenfalls im Lehrerzimmer. Die Sitzungen der Schulkonferenz sind schulöffentlich, d.h. alle Eltern dürfen an den Sitzungen teilnehmen und müssen daher auch rechtzeitig vorher (spätestens 14 Tage) informiert werden.

Der Zeitaufwand liegt bei ca. 1 Stunde pro Sitzung.

Die Mitglieder der Schulkonferenz aus dem Elternrat können an den Lehrerkonferenzen teilnehmen, wenn deren Tagesordnung schulkonferenz-relevante Themen vorsieht.

Kreiselternrat

Der Elternrat ist im Gremium des Kreiselternrates mit einem Mitglied vertreten. Es werden allgemeine Angelegenheiten des Schulkreises erörtert. Der Kreiselternrat trifft sich einmal im Monat in verschiedenen Schulen des Kreises.

Der Zeitaufwand für dieses Gremium beträgt ca. 2-3 Stunden im Monat.

Unsere Schule Marmstorf gehört zum Kreiselternrat 71.